News-‹bersicht2Back6.
PRO sportmedia

 

Es ist immer das Gleiche

Ende August/Anfang September haben die italienischen Mannschaften immer Probleme. Die Vorbereitungsphase für die Meisterschaft ist gerade abgeschlossen. Ein Spiel in der Meisterschaft wurde bestritten, dann muss man um die WM-Qualifikation in der Nationalmannschaft antreten. Letztes Jahr hat man 2:2 gegen Ungarn in Budapest gespielt (das erste Spiel für Giovanni Trapattoni als Nationaltrainer) und diesmal 0:0 gegen Litauen. Zum Schluss muss Giovanni Trapattoni mit dem Unentschieden noch zufrieden sein.

Die Spieler der ital. Nationalmannschaft wirkten müde, noch nicht eingespielt und zum Teil unkonzentriert. Im Angriff lief nicht sehr viel zusammen und die Abwehr hatte grosse Schwierigkeiten gegen die körperlich stärkeren Angreifer Litauens.

Es ist noch einmal gut gegangen, aber die erhoffte Fahrkarte nach Japan/Korea kann jetzt erst am 05.Okt. 2001 in Parma gegen Ungarn gezogen werden. In der Vorbereitungsphase hat die ital. Mannschaft zum ersten Mal gegen Marokko gespielt und 1: 0 gewonnen. Tommasi war der einzige Torschütze in einem mässigen Spiel. Viele Spieler wurden geschont und es durften die jungen Spieler aus der 2. Reihe in Piacenza spielen.

Inzaghi durfte in seiner Heimatstadt 90 Minuten spielen, konnte aber aufgrund der Gesamtleistung der Mannschaft nicht glänzen. Die Mannschaftsaufstellung finden Sie wie immer unter www.figc.it. Die Konzentration ist nun auf das letzte Qualifikationsspiel gegen Ungarn gerichtet. Der ital. Mannschaft reicht ein Unentschieden, um als Gruppenerster nach Japan/Korea fahren zu können.

Doch die Parole wird lauten: wir müssen siegen und dürfen den Gegner nicht unterschätzen. Giovanni Trapattoni ist wieder in Italien unterwegs, um die Nationalspieler selbst in Aktion zu sehen und am 05.10.2001 die richtige Wahl treffen zu können.

15.09.2001